top of page

FITNESS

Die Bedeutung von Fitness bei Hunden erstreckt sich über verschiedene Phasen, die dazu beitragen, ihre Gesundheit, Ausdauer, Muskulatur und Lebensqualität zu verbessern.

1. Schmerzfreiheit

Die Voraussetzung für ein erfolgreiches Fitnesstraining ist die Schmerzfreiheit des Hundes. Training mit Schmerzen kann zu einer Vernachlässigung schmerzender Gliedmaßen führen und bereits überlastete Bereiche weiter belasten. Der Körper priorisiert die Nutzung schmerzfreier Teile und vernachlässigt schmerzende.

 

2. Beurteilung 

Hier erfolgt eine gründliche Bewertung des Hundes, einschließlich des Körperbaus und der Muskelentwicklung. Dies ermöglicht eine individuelle Planung des Trainings. Muskelschwund und Überentwicklung von Muskeln werden identifiziert und dokumentiert.

3. Anfangsphase

Nach der Beurteilung beginnt das Training mit sanften Übungen, die auf den aktuellen Zustand des Hundes abgestimmt sind. Diese Übungen richten sich nach dem Fitness-Level des Hundes, ob er ein Anfänger oder Fortgeschrittener ist.

4. Regelmäßiges Training

Um Muskeln und Ausdauer aufzubauen und aufrechtzuerhalten, ist regelmäßiges Training entscheidend. Dies sollte etwa 2-3 Mal pro Woche für 15-30 Minuten erfolgen, Das Training erfolgt in der Tierphysiopraxis mit unseren speziellen Gerätschaften, sowie bei dir zuhause mit individuell angepassten Übungen für deinen Vierbeiner.

5. Anpassung

Durch kontinuierliche Anpassung der Übungen wird die Herausforderung für den Hund erhöht. Dies fördert eine stetige Verbesserung seiner Fitness.

6. Erhaltung

Sobald der Hund eine solide Fitnessbasis erreicht hat, ist es wichtig, diese beizubehalten. Regelmäßige Bewegung, Training und Aktivitäten sollten in den Alltag integriert werden. 

Die Beachtung dieser Phasen und die individuelle Anpassung des Fitnesstrainings tragen dazu bei, dass Ihr Hund in guter körperlicher Verfassung bleibt und ein gesundes und erfülltes Leben führen kann.

bottom of page